Alter und Haare

Das Ende der Haarpracht?


Mit zunehmenden Alter ergrauen die Haare und werden dünn. Woran das liegt und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Was geschieht?


Erst eins, dann zwei, dann drei, dann täglich vier - graue Haare tauchen plötzlich aus dem Nichts auf. Nach und nach durchzieht ein grauer Schleier das Kopfhaar. Glanz und Farbpracht haben nichts mehr mit der einstigen Schönheit gemeinsam.

Der Alterungsprozess der Haare beginnt etwas zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr. Zunächst ergrauen die Schläfen, später der Scheitel und schließlich der Hinterkopf. Blonde Menschen sind dabei im Vorteil, da bei ihnen die grauen Haare weniger auffallen als bei Dunkelhaarigen.

Aber mit dem Ergrauen der Haarpracht ist es nicht getan. Darüber hinaus werden die Haare spröde, kraftlos und trocken. Sie verlieren an Glanz und Substanz und sind nicht mehr so formbar wie einst. Auf Umwelteinflüsse reagiert das Haar empfindlich. Es kann zu vermehrtem Haarausfall kommen, und bei einer geschädigten Struktur bricht das Haar ab. Schließlich reduzieren sich die Haardichte und das Haarwachstum.

Woran liegt das?


Die natürliche Haarfarbe wird durch den Melaningehalt bestimmt. Mit den Jahren lässt die Melaninproduktion nach. Die Farbpigmente werden nach und nach durch Luftbläschen ersetzt. Die ursprüngliche Farbe wird immer schwächer und ist schließlich gar nicht mehr zu erkennen. Der Zeitpunkt, wann das Haar beginnt zu ergrauen, ist genetisch bestimmt.

Altersbedingte Veränderungen im Hormonspiegel bewirken darüber hinaus, dass sich die Wachstumsphase des Haars verkürzt und die Haarwurzel längere Ruhephasen einlegt. Das Ergebnis: Es werden weniger und dünnere Haare produziert. Zusätzlich fallen vorhandene Haare aus.

Was können Sie tun?

FärbenDie einfachste Methode, graues Haar zu vertuschen, ist eine Färbung. Die graue Farbe wird einfach durch eine Farbe Ihrer Wahl ersetzt. Fertig. Neu entwickelte Naturtoncremes versprechen, mithilfe einer Reaktion zwischen dem Sauerstoff in der Luft und den natürlichen Haarbestandteilen die ursprünglichen Farbpigmente nachzubilden.
VitalstoffeDie regelmäßige Einnahme von Vitalstoffen wie Vitamin B5, Folsäure, Biotin, Pantotensäure oder Vitamin B9 sollen dafür sorgen, dass die natürliche Haarfarbe länger erhalten bleibt. Außerdem sollen diese Präparate den Zustand des Haares verbessern und Haarausfall entgegenwirken.
Revitalisierende HaarpflegeprodukteHaarpflegeprodukte für anspruchsvolles Haar sollen die Schwachstellen auffüllen und die verlorengegangene Substanz zurückgeben. Wirkstoffe wie Keratin und Pantolacton dringen tief in das Haar ein und bauen es von innen heraus auf. Das Haar wird dichter, fülliger und kräftiger.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Age Scan

Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Calcium

Calcium

Osteoporose - nein danke!

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu