Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld


Die im Alter nachlassende Hormonproduktion verursacht unliebsame Alterserscheinungen. Hier erfahren Sie mehr darüber.
Hormone sind mitverantwortlich für ein gesundes und jugendliches Aussehen. Sie sind wichtige Wachstumsfaktoren und wirken aufbauend, stärkend und verjüngend auf alle Hautschichten. Darüber hinaus beeinflussen sie die Bildung von Kollagen, die Wasserbindungsfähigkeit und Durchblutung des Gewebes sowie die psychische Stabilität.

Mit steigendem Alter lässt die Hormonproduktion nach, was sich in unliebsamen Alterserscheinungen äußert. Hauptverantwortlich für den Alterungsprozess sind die nachlassende Produktion von DHEA (Dehydroepiandrosteron), Melatonin, Wachstumshormonen (Somatotropin), Östrogenen, Progesteron und Androgenen.

Übersichtstabelle


HormonEigenschaftenMangelerscheinungen
DHEA
(Dehydro-
epiandrosteron)
"Jungbrunnenhormon"; Pre-Hormon, aus dem Geschlechtshormone gebildet werden; schaltet den Körper bei Bedarf auf Sparkurs; unterdrückt die Bildung von Stresshormonen; verlangsamt biologische Reaktionen; verstärkt Gedächtnisbrücken im Gehirn; hat schützenden und nährenden Effekt auf Nervenzellen; wirkt fettreduzierend; beugt Osteoporose und Arterienverkalkung vorMüdigkeit, Abgeschlagenheit, Fettzunahme, Muskelabnahme, seelische Veränderung, schnellerer Knochenabbau, Kreislaufbeschwerden
Melatonin"Hormon der Schonung"; reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus; stärkt das Immunsystem; besitzt antioxidative Wirkung; reguliert Blutdruck und ZuckerstoffwechselKörper findet keine Ruhe und kann keine Reparaturmechanismen durchführen; Alkohol und Nikotin beschleunigen den Melatoninabbau
Wachstumshormone
(Somatotropin)
Für das Muskel-, Knochen- und Organwachstum zuständig; wichtig für die Eiweißbildung; regt die Zellregeneration an; verbessert die Spannkraft des Bindegewebes; wird vor allem bei Hunger und bei mäßiger sportlicher Aktivität am Abend produziert sowie durch ausreichenden SchlafMüdigkeit, Abgeschlagenheit, Fettzunahme, Muskelabnahme, seelische Veränderung
ÖstrogeneWeibliche Hormone; wichtig für Frauen und Männer; wichtig für die SinneBeeinträchtigung des Geschmacks- und Geruchsempfindens, schnellere Schrumpfung und Alterung der Haut, Austrocknung der Haut und Schleimhäute, schnellerer Knochenabbau, Abnahme der Libido, Depressionen
Progesteron
(Östrogen)
Wichtig für den Wasserhaushalt; wichtig für die Stabilität von Venen und Knochen; wichtig für die seelische AusgeglichenheitSpannungsgefühl in der Brust, Ödeme, Gereiztheit
AndrogeneMännliche Hormone (z.B. Testosteron); wichtig für Frauen und Männer; für die Libido zuständigErschlaffung des Bindegewebes, Rettungsringe an den Hüften, frühzeitige Erschöpfung, fehlende Stressresistenz, Abnahme der Libido, Wutausbrüche

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Age Scan

Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Calcium

Calcium

Osteoporose - nein danke!

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu