Calcium

Osteoporose - nein danke!


Calciummangel kann zu Osteoporose führen. Ein guter Grund, es zu einem Hauptbestandteil Ihres Anti-Aging-Speiseplans zu machen.

Wichtig für Knochen


Calcium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe im menschlichen Körper. Mit 1.000 bis 1.500 Gramm kommt er in größerer Menge vor als jeder andere Mineralstoff. Etwa 99 Prozent davon braucht der Organismus für den Aufbau und die Erhaltung von Knochen und Zähnen. Das restliche Calcium ist u.a. wichtig für die Regulation des Stoffwechsels, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Muskelkontraktion und die Blutgerinnung. Darüber hinaus löst es die Ausschüttung von Hormonen aus, reguliert die Aktivität von Enzymen und hat antiallergische Effekte.

Bedarf


Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene 1.000 Milligramm Calcium pro Tag, für Schwangere und Stillende 1.500 Milligramm.

Da die Calciumaufnahme an das Vitamin D gekoppelt ist, sollte außerdem auf eine ausreichende D-Vitamin-Versorgung geachtet werden. Mit Hilfe dieses Vitamins nimmt der Körper Calcium ins Blut auf.

Mangel


In Zeiten mangelnder Calciumzufuhr greift der Körper auf den im Knochengewebe gespeicherten Vorrat zurück, um andere auf Calcium angewiesene Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Kleine Mengen Calciumentzug kann das Knochengerüst locker wegstecken. Wird jedoch eine gewisse Dosis überschritten, werden die Knochen unstabil und brüchig. Die Folge ist Osteoporose, der gefürchtete Knochenschwund, bei dem es im fortgeschrittenen Stadium bereits bei geringen Belastungen zu Knochenbrüchen kommen kann. Weitere Symptome von Calciummangel sind Muskelkrämpfe und Herzprobleme.

Die Gefahr einer Überdosierung besteht nicht, da zu viel aufgenommenes Calcium ausgeschieden wird.

Anti-Aging und Calcium


Durch den Rückgang der Östrogenproduktion in der Menopause wird Calcium aus den Knochen freigesetzt, was zu Osteoporose führen kann. Hinzu kommt, dass unser Körper einen Regelmechanismus hat, der es ihm erlaubt, sich an eine geringere Calciumaufnahme anzupassen. Diese Fähigkeit lässt jedoch im Alter nach.

Von daher sollten vor allem ältere Frauen auf eine ausreichende Calciumversorgung achten. Falls dies über die Ernährung nicht gewährleistet werden kann, ist die Einnahme von entsprechenden Nahrungsergänzungspräparaten zu empfehlen.

Calciumreiche Lebensmittel


Die besten Calciumlieferanten sind Milch und Milchprodukte, vereinzelte Gemüsesorten und Nüsse. 100 Gramm folgender Lebensmittel enthalten eine Calciummenge von:

Milch: 120 mg

Magerquark: 90 mg

Camembert 45 %: 570 mg

Feta: 450 mg

Mozzarella: 450 mg

Gauda: 800 mg

Mandeln: 252 mg

Haselnüsse: 226 mg

Grünkohl: 212 mg

Rucola: 160 mg

Bohnen: 105 mg

Brokkoli: 87 mg

Um auf die empfohlene Tagsdosis von 1000 mg zu kommen, reichen ein halber Liter Milch und eine Scheibe Käse.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Age Scan

Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu