Cholesterin

Gefährliche Blutfette


Im Klimakterium verlieren Frauen den natürlichen Schutz vor erhöhten Cholesterinwerten. Die Lösung: fettarme Ernährung.

Was ist Cholesterin?


Der Blutfettstoff Cholesterin ist lebensnotwendig. Der Organismus gewinnt daraus Energie und Bausteine zur Produktion von Hormonen, Gallensäuren, Zellwänden und Vitamin D.

Es gibt zwei Arten von Cholesterin: das High Density Lipoprotein (HDL) und das Low Density Lipoprotein (LDL). Das HDL entsorgt das überschüssige Cholesterin aus den Zellen und transportiert es zur Leber. Dort wird es abgebaut und anschließend ausgeschieden. Weil das HDL überschüssiges Cholesterin entfernt, wird es auch gutes Cholesterin genannt. LDL gilt als schlechtes Cholesterin. Es transportiert das Blutfett zur Zelle hin.

Ein erhöhter Cholesterinspiegel steigert das Risiko, an Arteriosklerose (Arterienverkalkung) zu erkranken. Dafür ist vor allem das LDL-Cholesterin verantwortlich. Es fördert die Bildung von Ablagerungen an den Gefäßwänden, wodurch sich die Adern verengen und im schlimmsten Fall sogar verschließen. Herzinfarkt und Schlaganfall können die Folge sein.

Die Richtwerte für den Cholesterinanteil im Blut hängen von individuellen Faktoren ab. Als grobe Orientierung gilt, dass der HDL-Wert über 45 mg/dl (Milligramm pro Deziliter) und der LDL-Wert unter 130 mg/dl liegen sollte.

Cholesterin und Anti-Aging


Östrogene, die weiblichen Geschlechtshormone, senken den LDL-Wert und fördern die Produktion von HDL. Damit haben Frauen vor den Wechseljahren ein geringes Risiko, an Gefäßverengung zu erkranken. Mit dem Klimakterium wird die Östrogenproduktion eingestellt. Der LDL-Wert schießt in die Höhe, der HDL-Wert bricht ein. Cholesterin kann sich leichter als vorher an den Arterienwänden ablagern.

Um eine übermäßige Blutfettablagerung zu verhindern, sollten Sie mit Eintritt der Wechseljahre regelmäßig Ihren Cholesterinspiegel testen lassen.

Cholesterinwert senken


Der Cholesterinspiegel steigt, wenn Sie zu viele gesättigte Fette zu sich nehmen. Diese sind vor allem in Butter, fettem Fleisch, fetter Wurst, Innereien, Eiern, fettem Käse und Vollmilch enthalten.

So drosseln Sie den Cholesterinwert über die Ernährung:

  • Nehmen Sie nicht mehr als 80 Gramm Fett pro Tag zu sich.
  • Senken Sie den Anteil tierischer Fette in Ihrer Nahrung.
  • Ersetzen Sie die tierischen Fette durch pflanzliche Fette mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Beispiele sind Maiskeimöl, Sonnenblumenöl, Distelöl, Sojaöl, Olivenöl oder Diätmargarine.
  • Kochen Sie möglichst fettarm. Bevorzugen Sie zum Beispiel Garmethoden, die mit wenig oder gar keinem Fett auskommen.
  • Essen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Salat. Diese haben wenig Fett und senken darüber hinaus den LDL-Wert.
  • Essen Sie häufiger Tiefseefisch. Er enthält Omega-3-Fettsäuren, die den Cholesterinwert senken.
  • Schränken Sie Ihren Zuckerverzehr ein.
  • Verzichten Sie weitgehend auf Alkohol.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Age Scan

Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Calcium

Calcium

Osteoporose - nein danke!

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu