Gehirnjogging

Memory gegen Gedächtnisschwund


"Wer rastet, der rostet" - das gilt nicht nur für unseren Körper, sondern auch für unser Gehirn. Die Lösung: Gehirnjogging!
Im Alter baut der Mensch ab - körperlich wie geistig. Ab und an seinen Schlüssel zu verlegen oder einen Geburtstag zu vergessen, sind vergleichsweise geringe Übel. Wenn jedoch die berufliche Leistungsfähigkeit unter Ihrer Vergesslichkeit leidet oder Sie den Geburtstag Ihrer besten Freundin vergessen, kann das Ihr tägliches Leben belasten.

Was ist Gehirnjogging?


Gehirnjogging ist eine Methode zur Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit. Bei mangelnder geistiger Aktivität lassen bereits nach kurzer Zeit die Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit nach. Die "grauen Zellen" begeben sich in eine Art Schlummerzustand und stellen schließlich ihre Arbeit ein.

Mit Gehirnjogging lässt sich unser Denkapparat trainieren wie ein Muskel. Ebenso wie Krafttraining die Muskelzellen stärkt, kräftigt Denksport das Gehirn. Durch die regelmäßige Stimulation bleiben die "grauen Zellen" wach und aktiv - und das bis ins hohe Alter.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass ältere Menschen, die regelmäßig Gehirnjogging betreiben, bei Intelligenztests bessere Ergebnisse erzielen. Geistige Beweglichkeit, Denkvermögen, Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit verbessern sich erheblich. Außerdem gehen geistig Fitte motivierter, aktiver und optimistischer durchs Leben. Sie fühlen sich wohler und sind selbstbewusster und engagierter.

Übungsbeispiele

Eselsbrücken: Prägen Sie sich gezielt Gesichter oder Zahlen mit einer Eselsbrücke ein, indem Sie z.B. Personen in Zusammenhang mit einer bestimmten Situation setzen. Eselsbrücken verknüpfen scheinbar zusammenhanglose Informationen zu einer Geschichte, und Geschichten lassen sich besser behalten.

Gegenstände merken: Merken Sie sich eine bestimmte Anzahl von Gegenständen, die sich an einem Ort befinden, z.B. auf dem Schreibtisch Ihres Mannes. Versuchen Sie nach einer gewissen Zeitspanne, sich an diese Dinge zu erinnern. Steigern Sie nach und nach die Anzahl der Gegenstände und verlängern Sie die Zeitspanne.

Gesellschaftsspiele: Viele Gesellschaftsspiele trainieren die grauen Zellen und bringen darüber hinaus auch Spaß. "Memory" und "Superhirn" sind nur zwei von vielen Spielen, die sich besonders gut für Gehirnjogging eignen.

Alltagstraining: Viele alltägliche Situationen eignen sich hervorragend zum Gehirnjogging. Rechnen Sie zum Bespiel beim Einkaufen aus, was Sie bezahlen müssen. Oder addieren Sie beim Busfahren Hausnummern.

Trainingstipps


  • Trainieren Sie Ihr Gehirn täglich.
  • Planen Sie eine feste Zeitspanne ein.
  • Wählen Sie Übungen aus, die Sie leicht in Ihren Tagesablauf integrieren können.
  • Nehmen Sie sich für eine Trainingseinheit 15 - 30 Minuten Zeit.
  • Nach der Frühstücks- oder Mittagspause sind ideale Trainingszeitpunkte, um z.B. für die Herausforderungen im Beruf gewappnet zu sein.
  • Greifen Sie auf möglichst unterschiedliche Aufgaben zurück und kombinieren Sie diese. So kommt keine Langeweile auf.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Age Scan

Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Calcium

Calcium

Osteoporose - nein danke!

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu