Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?


Durch Hormone nimmt man zu – eine weit verbreitete Annahme. Hier erfahren Sie, ob das ein Ammenmärchen ist oder Realität.
"Machen Hormone dick?" Der potentielle Einfluss von Hormonen auf das Körpergewicht versetzt viele Frauen in Panik. Und das zu Recht: Denn Hormone haben in der Tat einen Einfluss auf die Verteilung des weiblichen Fettgewebes, die fettverdauenden Enzyme und den Fettabbau.

Bauch und Po


Am anfälligsten für Fettansammlungen sind Bauch und Gesäß, die von unterschiedlichen Hormonen beeinflusst werden.

Das Bauchfett ist in der fruchtbaren Lebensphase vorwiegend durch übermäßige Nahrungszufuhr bedingt. Die Einnahme des Hormons Cortisol vergrößert die Fettzellen am Bauch, während Androgene (männliche Geschlechtshormone) und Progesteron deren Abbau fördern.

Da in den Wechseljahren die Progesteronproduktion eingestellt wird, nehmen viele Frauen nach der Menopause im Bauchbereich stark zu. Durch Einnehmen dieses Hormons lässt sich das Problem weitgehend in den Griff bekommen. Ist die Zunahme durch einen Mangel an Androgenen bedingt, schafft die Gabe von Testosteron Abhilfe.

Das Fett an Gesäß und Oberschenkeln gilt als Energiereservoir in der Stillzeit. Es steht unter dem Einfluss von Östrogenen und Progesteron, die zu einer Fetteinlagerung führen. Geschlechtsreife Frauen haben hier eher Gewichtsprobleme als im Bauchbereich. Nach der Menopause verlagert sich diese Problemzone jedoch häufig auf den Bauch.

Lassen Sie sich bei jeglicher Einnahme von Hormonen auf jeden Fall ausführlich medizinisch beraten!

Hormontherapie


In einer Hormonersatztherapie werden gezielt Östrogene verabreicht, um den Östrogenabfall während der Wechseljahre auszugleichen. Da Östrogene zu einer vermehrten Wassereinlagerung im Gewebe führen, kann es zu einer Gewichtszunahme von mehreren Kilos kommen. Jedoch wird nur soviel Wasser aufgenommen, wie der Körper zuvor durch den Östrogenmangel verloren hat. Dies hat sogar eine positive kosmetische Wirkung, da die Haut wieder glatter und straffer wird.

Nimmt eine Frau während einer Hormontherapie mehr im Gesäß-Oberschenkelbereich zu, kann dies ein Zeichen einer Hormonüberdosierung sein. Die Östrogen- und Gestagendosis sollten dann reduziert werden.

Kleine Übersicht


Hormone und ihre Wirkung auf das Gewicht:

Androgene:: Fördern den Fettabbau am Bauch

Cortisol:: Vergrößert die Fettzellen am Bauch

Östrogene:: Verantwortlich für die Ansammlung von Fettzellen an Gesäß und Oberschenkeln; erhöhen bei einer Hormonersatztherapie die Ansammlung von Wasser im Gewebe

Progesteron:: Fördert Fettabbau am Bauch; verantwortlich für die Ansammlung von Fettzellen an Gesäß und Oberschenkeln; hat einen entwässernden Effekt

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Age Scan

Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Calcium

Calcium

Osteoporose - nein danke!

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu