Age Scan

Wie alt bin ich wirklich?


Die Anti-Aging-Medizin hat Verfahren entwickelt, mit denen man das biologische Alter bestimmen kann. So funktioniert’s.
"Man ist so alt, wie man sich fühlt" - wir alle kennen diese Lebensweisheit. Die moderne Anti-Aging-Medizin ist der Kluft, die sich bei manchen Menschen zwischen dem chronologischen und dem biologischen Alter auftut, auf den Grund gegangen. Erstaunliches kam dabei ans Tageslicht: Das biologische Alter kann bis zu zehn Jahren vom tatsächlichen Alter abweichen.

Gemessene Parameter


Das biologische Alter beschreibt den Zustand und die Fitness von Körper und Geist. Wie schnell wir altern, hängt stark von Faktoren wie Lebensgewohnheiten, Ernährung, Stressbelastung und Fitness ab. Um möglichst genau zu erfassen, wie "fit" jemand ist, haben Anti-Aging-Mediziner Parameter festgelegt, anhand derer sich das biologische Alter ablesen lässt.

Zu diesen Parametern zählen:

Bodymass-Index: Verhältnis von Körpergewicht zu Körpergröße: Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Quadrat der Körpergröße in Meter;: Normbereich = 18,5-25

Körperzusammensetzung: Verhältnis von Fettanteil zu Muskulatur; ermittelbar über elektrische Impedanzanalyse; Normbereich ab 30 Jahre: Frauen 20-27 %; Männer 17-23 %

Herzkreislaufparameter: Blutdruck und Puls in Ruhe und nach Belastung

Nierenfunktion: Ermittelbar über den Anteil eines bestimmten Eiweißstoffes im Blutserum

Knochenmasse: Über Computertomographie oder Ultraschall zu messen

Lungenfunktion: Bestimmung der Vitalkapazität

Muskelfunktion: Messung, in welchem Umfang die Zahl der Muskelzellen abgenommen hat

Zentrales Nervensystem: Prüfung der sensorischen Fähigkeiten; Messung der Reaktion auf akustische und visuelle Reize; Untersuchung der Grundstimmung, z.B. Neigung zu Depressivität

Hormonstatus: U.a. Sexualhormone Östradiol, Testosteron, DHEAS; Steuerungshormone FSH und LH; Kortisol, Wachstumshormon und Serotonin

Risikofaktoren des Stoffwechsels: U.a. Cholesterin, Triglyceride, Glukose und HbA1C (Diabetes mellitus)

Oxidativer Status: Bestimmung der gesamt-oxidativen Kapazität

Alle Parameter nehmen mit zunehmendem Alter ab. Je weniger Faktoren sich nicht oder nur wenig verändert haben, je niedriger ist das biologische Alter.

Hightech­Messmethode


Mathematiker der Technischen Universität München und Wissenschaftler der Firma Ant.ox. haben einen Computer entwickelt, der das biologische Alter recht präzise misst. Innerhalb von 50 Minuten erfasst der PC neurophysiologische Fähigkeiten und wertet diese aus. Wie bei einem Computerspiel muss der Patient blitzschnell auf visuelle oder akustische Signale reagieren. Über einen Touchscreen oder spezielle Sensoren erfolgt die Kommunikation mit dem Gerät.

Wie auch immer Sie Ihr biologisches Alter ermitteln lassen - anhand der Messergebnisse können Sie sich ein individuelles, ganzheitliches Anti-Aging-Programm erstellen lassen und Ihre biologische Uhr vielleicht ein paar Jährchen zurückdrehen.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Fettsäuren

Fettsäuren

Fit durch richtiges Fett

Calcium

Calcium

Osteoporose - nein danke!

Augenfalten

Augenfalten

Ein Fall für die Kosmetikerin

Phytohormone

Phytohormone

Die sanfte Alternative

Aminosäuren

Aminosäuren

Wichtig für Gesund- und Schönheit

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Hightech macht Sie glatt glücklich

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Machen Hormone dick?

Tanzen

Tanzen

Beschwingt fit halten

Freie Radikale

Freie Radikale

Gefährliche Angriffe auf Zellen

Anti-Aging-

Anti-Aging-"Pillen"

Dem Alter ein Schnippchen schlagen

Proteine

Proteine

Intakte Zellen durch Fisch & Ei

Hormoncremes

Hormoncremes

Hormonelle Kosmetik voll im Trend

Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Glatte Haut im Nu