Bräunungstypen

Schokoladenbraun oder Krebsrot?


Wie gemein! Warum ist Ihre Freundin nach dem gemeinsamen Strandurlaub immer viel brauner als Sie? Das liegt am Hauttyp.
Jede Haut ist anders - und jede Haut wird unterschiedlich braun. Der eine ist nach einem zweiwöchigen Strandurlaub schokoladenbraun. Für ihn ist das Wort "Sonnenbrand" ein Fremdwort. Der andere wird schon rot, wenn er nur 15 Minuten in der Sonne spazieren geht. Von Tiefenbräune kann er nur träumen. Verantwortlich dafür ist die in der Haut eingelagerte Menge an Melanin.

Bräune


In der untersten Schicht der Oberhaut, also unterhalb der Hornhaut, liegen die Pigmentzellen Melanozyten. Sobald Sonnenstrahlen die Haut berühren, produzieren sie den Hautfarbstoff Melanin, der die Bräunung erzeugt. Der zu erreichende Tönungsgrad der Haut hängt von der genetisch vorbestimmten Menge und Beschaffenheit des Melanins ab.

Das Melanin hat jedoch nicht nur den Zweck, unsere Attraktivität zu steigern, indem es die Haut bräunt. Der "tiefere Sinn" des Melanins besteht darin, die Haut vor den UV-Strahlen der Sonne zu schützen. Das bei Sonneneinstrahlung produzierte Melanin reduziert die Durchdringungskraft der UV-B-Strahlen und schützt vor Zellkernveränderungen und Freien Radikalen.

Ein weiterer hauteigener Sonnenschutz ist die sogenannte Lichtschwiele. Bei Sonneneinwirkung wird die Hornhaut automatisch dicker, um die Haut zu schützen. Diese Hautverdickung nennt man Lichtschwiele. Sie steigert den Eigenschutz vor der Sonne um das Vierfache.

Der Bräunungstyp hängt davon ab, wie die Haut auf Sonneneinstrahlung reagiert. Es gibt fünf Typen.

Typ I


  • Bräunt nie, bekommt immer einen Sonnenbrand.
  • Sehr helle Haut, hellblonde oder rötliche Haare, Sommersprossen, helle Augen.
  • Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne höchstens zehn Minuten.

Typ II


  • Bräunt kaum, bekommt schnell einen Sonnenbrand.
  • Helle Haut, hellblonde oder rötliche Haare, Sommersprossen, helle Augen.
  • Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne höchstens 20 Minuten.

Typ III


  • Bräunt gut, bekommt gelegentlich einen Sonnenbrand.
  • Helle Haut, mittelblonde Haare, keine Sommersprossen, helle oder dunkle Augen.
  • Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne höchstens 20 bis 30 Minuten.

Typ IV


  • Bräunt schnell, bekommt selten einen Sonnenbrand.
  • Getönte Haut, dunkelbraune bis schwarze Haare, dunkle Augen.
  • Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne 30 bis 40 Minuten.

Typ V


  • Bräunt schnell, bekommt nie einen Sonnenbrand.
  • Dunkelhäutige Menschen, brünetter Hauttyp, dunkelbraune bis schwarze Haare, dunkle Augen.
  • Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne unbegrenzt.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Perfekt inszeniert

Perfekt inszeniert

Flirtfaktor "schöne Füße"

Wellness-Pflege

Wellness-Pflege

Auch Füße wollen verwöhnt werden

Kalte Füße

Kalte Füße

So heizen Sie richtig ein

Herbstpflege

Herbstpflege

Regeneration gestresster Füße

Hautpflege

Hautpflege

Auf Herbst umstellen

After-Sun-Pflege

After-Sun-Pflege

Cool Down für die Haut

Fettige Haut

Fettige Haut

Konsequente Pflege erfordert

Medical Beauty

Medical Beauty

Kleine Moleküle - große Wirkung

Schminken

Schminken

"Sommerfestes" Make-up

Sommerpflege

Sommerpflege

Füße sandalenfähig machen

Selbstbräuner

Selbstbräuner

Gefahrlos braun

Haare und Sonne

Haare und Sonne

Spezialpflege unerlässlich

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen

Wieder bikinifähig dank Hightech

Sonnenschutz

Sonnenschutz

Bräunen ohne Risiko