Fettiges Haar

Fettarme Haarpflege-Tipps


Fettige Haare wirken ungepflegt und sind ein Schönheitsmakel. So bekommen Sie den Fetthaushalt Ihrer Kopfhaut in den Griff.
Unsere Haare brauchen Talgfett, um gesund und geschmeidig zu bleiben. Zuviel Talg jedoch macht die Haare fettig. Die Frisur wirkt strähnig und ungepflegt.

Die Kosmetikindustrie bietet Abhilfe: Eigens für fettiges Haar konzipierte Pflegeprodukte bringen den Fetthaushalt der Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht.

Ursachen und Symptome


Die Haarwurzel ist mit Talgdrüsen ausgestattet, die Haarfett (auch Talg oder Sebum genannt) produzieren. Über den Haarfollikelausgang gelangt das Fett an die Oberfläche der Kopfhaut und legt sich schützend um das Haar. Ohne dieses Fett würden die Haare struppig und brüchig.

Fettiges Haar entsteht durch eine Talgdrüsenüberproduktion. Das überschüssige Fett lagert sich im Haar ab und macht es schwer, ölig, pappig und klebrig. Im schlimmsten Fall erstickt der Talg die Haarwurzeln, was zu beschleunigtem Haarausfall oder Schuppenbildung führen kann.

Ursachen für die übermäßige Bildung von Talg sind erbliche Veranlagung, Hormonschwankungen, Stress, ungesunde Ernährung, die Einnahme von Medikamenten, Umwelteinflüsse oder unsachgemäße Pflege.

Pflegetipps

WaschenWaschen Sie Ihre Haare bei lauwarmer Wassertemperatur mit speziellen Shampoos für fettiges Haar. Sie haben keine rückfettenden Komponenten, dafür aber einen besonders hohen Anteil an waschaktiven Substanzen, die das Fett lösen und entfernen. Außerdem sind diesen Shampoos Wirkstoffe beigesetzt, die die Fettbildung reduzieren und die Kopfhaut beruhigen. Beispiele sind Minze, Rosmarin, Kamille oder Fruchtsäuren.

Dosieren Sie das Shampoo möglichst sparsam und verteilen es nur in die Ansätze, um die Spitzen zu schonen. Für die Reinigung der Spitzen reicht der von oben herunter laufende Schaum aus.

Wenn das akute Fetten nachgelassen hat, können Sie auf ein Haarwaschmittel für normales Haar umsteigen. Benutzen Sie ausschließlich milde Produkte, um die Talgdrüsen nicht unnötig zu reizen.Da fettiges Haar weniger pflegebedürftig ist als trockenes, können Sie in der Regel auf eine Spülung verzichten.

Extra-PflegeBefreien Sie die Kopfhaut ab und an mit einer Heilerdepackung von überschüssigem Fett. Heilerde ist sehr resorptionsfähig und eignet sich daher ideal, um Haarfett aufzunehmen und zu binden. Rühren Sie zwei Esslöffel Erde mit etwas Wasser zu einem dicken Brei an. Verteilen Sie die Mischung auf der Kopfhaut und lassen sie 20 Minuten einwirken. Danach gründlich ausspülen. Pulverisierte Heilerde bekommen Sie übrigens in Apotheken und Drogerien.
KopfhautBei fettigem Haar ist die Kopfhaut besonders gereizt und empfindlich. Strapazieren Sie sie nicht zusätzlich durch zu heißes und häufiges Fönen, stramm sitzende Zöpfe oder Knoten, zu häufiges und heftiges Brüsten und zu eng sitzende Kopfbekleidung.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Perfekt inszeniert

Perfekt inszeniert

Flirtfaktor "schöne Füße"

Wellness-Pflege

Wellness-Pflege

Auch Füße wollen verwöhnt werden

Kalte Füße

Kalte Füße

So heizen Sie richtig ein

Herbstpflege

Herbstpflege

Regeneration gestresster Füße

Hautpflege

Hautpflege

Auf Herbst umstellen

After-Sun-Pflege

After-Sun-Pflege

Cool Down für die Haut

Fettige Haut

Fettige Haut

Konsequente Pflege erfordert

Medical Beauty

Medical Beauty

Kleine Moleküle - große Wirkung

Schminken

Schminken

"Sommerfestes" Make-up

Sommerpflege

Sommerpflege

Füße sandalenfähig machen

Selbstbräuner

Selbstbräuner

Gefahrlos braun

Bräunungstypen

Bräunungstypen

Schokoladenbraun oder Krebsrot?

Haare und Sonne

Haare und Sonne

Spezialpflege unerlässlich

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen

Wieder bikinifähig dank Hightech

Sonnenschutz

Sonnenschutz

Bräunen ohne Risiko