Nagelpflege

Der letzte Schliff macht's


Machen Sie aus Ihrem Badezimmer ein „professionelles“ Maniküre-Studio. Hier die wichtigsten Tipps.

Nagelhaut


Die Nagelhaut ist der „Dichtungsring“ zwischen Nagelplatte und Fingerhaut und schützt vor Schmutz und Bakterien. Damit Ihre Nägel gesund und gepflegt aussehen, sollten Sie die Nagelhaut regelmäßig zurückschieben. Am einfachsten geht dies, wenn Sie sie nach jedem Abtrocknen mit dem Handtuch vorsichtig nach hinten schieben.

Sollte die Nagelhaut trotzdem „wuchern“, ist einmal wöchentlich ein ausführlicheres Pflegeprogramm fällig. Weichen Sie die Nägel etwa fünf Minuten in warmem Wasser auf. Ein Bad führt übrigens zum gleichen Ergebnis. Tragen Sie auf hartnäckige Stellen Nagelhautentferner auf. Anschließend die Nagelhaut vorsichtig mit einem Holzstäbchen zurückschieben. Schneiden Sie die Nagelhaut niemals ab. Das führt zu Entzündungen.

Hand- und Nagelcremes sowie spezielle Nagelhautpflegeöle und –stifte halten bei regelmäßiger Anwendung intakt und geschmeidig. Massieren Sie das Öl oder die Creme mit kreisenden Bewegungen in das Nagelbett ein.

Nägel kürzen


Ideales Werkzeug zum leichten Kürzen der Nägel ist eine Sandblatt- oder Hartglasfeile. Sie ermöglichen ein sanftes Feilen und verhindern, dass die Nägel splittern oder brechen. Metallfeilen sind tabu. Feilen Sie von außen nach innen und nur in eine Richtung, damit die Nagelkante nicht aufreißt.

Längere Nägel kürzen Sie mit einer Nagelzange. Scheren sind unhandlich und bergen ein hohes Verletzungsrisiko. Knipsen Sie mit der Zange zweimal von außen zur Mitte hin. Anschließend mit einer Feile den Feinschliff verleihen.

Die Länge der Nägel sollte an allen zehn Fingern übereinstimmen. Übergroße, breite Nägel wirken übrigens zierlicher, wenn Sie sie zu einem Oval feilen. Die Fußnägel sollten mit der Zehenspitze abschließen und die Form eines Spatens haben.

Querrillen verschwinden mit einer speziellen Feile, die sie in der Drogerie bekommen.

Wer auf Glanz steht aber nicht auf Lack, bringt die Nägel mit Polierfeile, -bürste oder -kissen auf Hochglanz.

Nägel schützen


Tragen Sie beim Spülen und Putzen oder bei der Gartenarbeit immer Gummihandschuhe, um aggressive Reinigungssubstanzen von den Nägeln fernzuhalten.

Brüchigen, weichen Nägeln geben Sie mit Nagelhärter extra Halt. Pinseln Sie den Härter regelmäßig lediglich auf den vorderen Teil des Nagels. So bleibt der hintere Teil elastisch.

Hilfe „von innen“ bringt eine Biotin-Kur. Nehmen Sie sechs Monate lang täglich 2,5 Milligramm Biotin ein. Danach sind Ihre Nägel rundum erneuert. Kieselerde, Gelatinekapseln oder entsprechende Vitamin- und Mineralstoffpräparate festigen die Nägel ebenso.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Perfekt inszeniert

Perfekt inszeniert

Flirtfaktor "schöne Füße"

Wellness-Pflege

Wellness-Pflege

Auch Füße wollen verwöhnt werden

Kalte Füße

Kalte Füße

So heizen Sie richtig ein

Herbstpflege

Herbstpflege

Regeneration gestresster Füße

Hautpflege

Hautpflege

Auf Herbst umstellen

After-Sun-Pflege

After-Sun-Pflege

Cool Down für die Haut

Fettige Haut

Fettige Haut

Konsequente Pflege erfordert

Medical Beauty

Medical Beauty

Kleine Moleküle - große Wirkung

Schminken

Schminken

"Sommerfestes" Make-up

Sommerpflege

Sommerpflege

Füße sandalenfähig machen

Selbstbräuner

Selbstbräuner

Gefahrlos braun

Bräunungstypen

Bräunungstypen

Schokoladenbraun oder Krebsrot?

Haare und Sonne

Haare und Sonne

Spezialpflege unerlässlich

Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen

Wieder bikinifähig dank Hightech

Sonnenschutz

Sonnenschutz

Bräunen ohne Risiko