Ätherische Öle

Mit Zimt auf Stimulationskurs


Ätherische Öle verzaubern die Sinne und steigern das Wohlbefinden. Wie wirken Zimt, Orange, Melisse & Co?

"Ölige" Fakten


„Ätherische Öle“ ist die Sammelbezeichnung für riechende Stoffwechselprodukte bestimmter Pflanzen. In Drüsen- oder Sekretzellen gebildet kommen sie in Blüten, Fruchtschalen, Wurzeln, Blättern, Rinden, Früchten oder Samen vor. Ätherische Öle werden durch Wasserdampfdestillation, Auspressen oder Lösungsmittelextraktion gewonnen. Sie sind empfindlich gegen Luftsauerstoff, Licht und Wärme und verdunsten schnell. In Alkohol, Ether oder fetten Ölen lösen sie sich auf. Mit Wasserdampf sind die farbigen oder farblosen Öle flüchtig.

Wählen Sie beim Kauf eines Aromaöls nur reine, unverdünnte Produkte. Die besten ätherischen Öle bekommen Sie im Reformhaus, der Apotheke oder in Naturkostläden. Dosieren Sie die Substanz äußerst vorsichtig. Manche ätherischen Öle sind in hoher Konzentration giftig und können Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen.

Wirkung


Unser kleines „Kräuterlexikon“ verrät Ihnen die Wirkung der gängigsten ätherischen Öle auf das Gemüt:

Anis: erwärmend und beruhigend bei Überreiztheit, innerer Unruhe und Verspannungen.

Eukalyptus: anregend und stärkend bei Lethargie und Konzentrationsschwäche; befreiend und wohltuend bei Heuschnupfen, Husten und Migräne.

Fichtennadel: anregend, belebend und energiespendend bei allgemeinen Schwächezuständen, Lustlosigkeit, Nervosität und Stress.

Lavendel: ausgleichend, entspannend und belebend bei allen extremen Gemütszuständen, nervösen Verspannungen, Schwermut und Depression.

Melisse: harmonisierend, stärkend, schützend und belebend, bei Depression, Melancholie, Kummer, Traurigkeit, Stress, Trübsal, Unlust und nervösen Verspannungen.

Orange: beruhigend, erwärmend, harmonisierend und erheiternd, bei Nervosität, Stress, Angst, Kummer, Kopflastigkeit, Frustration, Schlafstörungen, Traurigkeit und Lustlosigkeit.

Pfefferminze: erfrischend und gedächtnisstärkend bei geistiger Erschöpfung und Unkonzentriertheit; befreiend und wohltuend bei Erkältungen und Migräne.

Rosenholz: entspannend, aufhellend, harmonisierend und aphrodisierend bei nervösen Verspannungen, Angst, Depression, extremen Gefühlsschwankungen, Lustlosigkeit und Gefühlskälte.

Sandelholz: beruhigend, ausgleichend, stimulierend und aphrodisierend bei nervösen Verspannungen, Hektik, Stress, Angstgefühlen, Gefühlskälte und Lustlosigkeit.

Ylang Ylang: entspannend, ausgleichend, beruhigend und aphrodisierend bei innerer Unruhe, Angstzuständen, Zorn, Lustlosigkeit und Verspannungen.

Zimt: stimulierend und erwärmend bei Schwächezuständen, Gefühlskälte, Verspannungen und Frösteln.

Zitrone: erfrischend und belebend bei Schwächezuständen, Niedergeschlagenheit und Konzentrationsschwäche.

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Schönheits-OPs

Schönheits-OPs

Effektive Vor- und Nachbehandlung

Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Jung aussehen in jedem Alter

Alter & Hormone

Alter & Hormone

Der Produktionseinbruch ist Schuld

Vollwertige Ernährung

Vollwertige Ernährung

Wohlfühlen durch ausgewogene Kost

Tipps zur Brustvergrößerung

Tipps zur Brustvergrößerung

Schöne Brust ohne Frust

Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Zufriedener durch schönen Busen

Gesund ernähren

Gesund ernähren

Mehr Obst und Gemüse essen

Abnehmen

Abnehmen

Schlank werden ohne Diät