Klassische Sauna

Gesundes Schwitzen


Regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem, verbessern das Hautbild und sind Balsam für die Seele.
Pünktlich zum Herbstbeginn löst eine Kältefront die letzten warmen Ausläufer des Sommers ab. Damit Körper und Seele dem bevorstehenden Winter trotzen können, sollten Sie Ihr Immunsystem stärken und sich Ihre ganz persönliche kleine Wohlfühloase schaffen - zum Beispiel durch regelmäßige Saunabesuche.

Die klassische Variante


Die finnische ist die klassische Sauna. Typisch für sie ist die hohe Temperatur zwischen etwa 80 und 100 Grad Celsius und die geringe Luftfeuchtigkeit. Dieses heiß-trockene Klima kurbelt die Schweißverdunstung intensiv an. Gelegentliche Aufgüsse, oft angereichert mit ätherischen Ölen oder Kräutern, verstärken den Hitzereiz.

Durch unterschiedliche Etagen ist ein Saunagang in verschiedenen Temperaturzonen möglich - je höher man sitzt, je heißer ist es.

Körper auf Hochtouren


Während eines Saunagangs erhöht sich Körpertemperatur auf bis zu über 40 Grad Celsius. Durch die Hitze erweitern sich die Blutgefäße, was die Durchblutung im ganzen Körper fördert und die Pulsfrequenz erhöht. Das Herz wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Gleichzeitig arbeiten unsere Schweißdrüsen auf Hochtouren. Der Körper gleicht den Flüssigkeitsverlust aus, indem er im Gewebe Wasser anreichert. Schlackenstoffe, die sich zwischen den Fettzellen anreichern, und Milchsäure aus den Muskeln werden ins Blut abgegeben und vermehrt über den Urin ausgeschieden.

Das Einatmen der heißen Luft verbessert die Durchblutung der Schleimhäute und steigert deren Sekretabsonderung. In den Sekreten befinden sich Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger.

Die Erhöhung der Körpertemperatur setzt darüber hinaus verschiedene chemische Reaktionen in die Gänge. Beobachtet wurde zum Beispiel eine Vermehrung der weißen Blutkörperchen, eine erhöhte Aktivität von T-Lymphozyten und eine Intensivierung des immunologischen Gedächtnisses.

Die anschließende Abkühlung verengt die Blutgefäße wieder.

Wirksame Effekte


Ein Saunagang pro Woche reicht schon aus, um folgende Effekte zu erzielen:

  • Ankurbeln des Stoffwechsels
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Verbesserung des Hautbildes
  • Ausschwemmen von Schlacken
  • Bekämpfung von Erkältungs- und Grippeviren
  • Genesungsförderung bei Atemwegserkrankungen
  • Allgemeine Stärkung des Immunsystems
  • Vorbeugung von Muskelkater
  • Anregung der Hormonausschüttung
  • Abhärtung gegenüber Wetter- und Temperaturschwankungen

Darüber hinaus wirkt sich ein Saunagang positiv auf die Psyche und das allgemeine Wohlbefinden aus. Ein bis zwei Stunden nach dem Schwitzen stellt sich eine angenehme, entspannende Müdigkeit ein. Damit ist Saunieren nicht nur eine Wohltat für den Körper, sondern auch für die Seele!

Mehr zum Thema:

Drucken Drucken | Weitersagen Seite senden | Feedback Feedback | Seite bewerten Bewerten
Service

Kraftquelle

Kraftquelle

Neue Energien tanken mit Musik

Aus dem Meer

Aus dem Meer

Maritime Wellness-Wirkstoffe

Wellness-Pause

Wellness-Pause

Entspannung für Eilige

Ayus Lomi

Ayus Lomi

Die innovative Verwöhnbehandlung

Wellness-Pflege

Wellness-Pflege

Auch Füße wollen verwöhnt werden

Interview

Interview

Uta Fußangel über „Simply Relax“

Wellness-Musik

Wellness-Musik

Die geheime Macht der Klänge

Ganzheitskonzept

Ganzheitskonzept

Schönheit aus innerer Harmonie

Spezialpflege

Spezialpflege

Vitamine zum Wohlfühlen

Hot Stones

Hot Stones

Besonderes Erlebnis für alle Sinne

Meerwasser

Meerwasser

Effektive kostenfreie Arznei

Kosmetikinstitut

Kosmetikinstitut

Behandlungen à la Fernost

Body Wrapping

Body Wrapping

Lassen Sie sich doch mal einwickeln

Ayurveda-Massage

Wellness-Erlebnis der besonderen Art